"Mein geliebter Gatte...Ich kenne deine Verbrechen und ich vergebe sie dir. Ich kenne deine Gründe, ich verstehe sie. Ich kenne dich...vielleicht besser, als du dich je selbst kennen wirst. Ich bitte dich...vergib mir meine Verfehlungen. Wie auch du tat ich all das nur...Zum Wohle des Universums."
– Die Bibliothekarin zum Didaktiker
Bibliothekarin
Bibliothekar 3.jpg
Biographische Informationen
Heimatwelt unbekannt
Geburtsdatum unbekannt
Todesdatum ca 100.000 v. Chr.
Ära
Physische Informationen
Geschlecht weiblich
Größe
  • 289.6cm
  • 200.2kg
Militärische Informationen
Zugehörigkeit

Ökumene

Rang Lebensformer, Anführerin aller Lebensforscher
Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren

Die Bibliothekarin war ein weiblicher Blutsvater, welche in der Klasse der Lebensforscher den Titel eines Lebensformers innehatte.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühe Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bibliothekarin war die Gemahlin des Didaktikers, welche knapp 10.000 Jahre vor dem Krieg gegen die Menschen heirateten[1]. Den Rang des Lebensformers bekam sie gegen Ende des Menschen-Blutsväter-Krieges verliehen.[2] Die Bibliothekarin sprach sich mit den Beginn des Krieges für die Vernichtung der Menschen aus, da diese eine Bedrohung für die Pläne der Blutsväter waren. Der Didaktiker war jedoch dagegen.[3]

Während des Menschen-Blutsväter-Krieges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Laufe und gegen Ende des Krieges änderten sich die Meinungen des Didaktikers und der Bibliothekarin über die Menschen. Sie war vor allem schwer über die Entscheidung bestürzt, dass man die Menschen evolutionär zurückstufte. Der Didaktiker empfand dies jedoch als gerechte Strafe. Als sich zeigte, dass die Menschen eigentlich auf der Flucht vor den Flood waren und das Heilmittel gegen diese wegen des Krieges verschwunden war, versprach sie den Menschen, wieder zum Aufstieg zu verhelfen.[3]

Krieg gegen die Flood[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Enttäuschung bei den Vorbereitungen gegen die Flood ging der Didaktiker in das Exil. Seine Frau war sich jedoch sicher, dass sie die Hilfe des Didaktikers im Krieg gegen die Flood noch benötigen würde und brachte so das Kryptum zur Erde und passte den Genplan einiger Menschen an, um den Didaktiker zum rechten Zeitpunkt zu wecken.[4]

Sie wusste, dass die Halos gezündet werden würden und so rettete sie ein paar Exemplare jeder Spezies und brachte diese auf die Arche. Weil die Arche bald voll war von Spezies und Pflanzen, brachte sie auch noch Pflanzen und Spezies auf diversen Schwertwelten wie z.B Installation 04 unter. Diese wurden nach der Zündung der Installationen nicht nur an den jeweiligen Ursprungsorten, sondern zum Teil auch auf Schwertwelten, Schildwelten sowie der Arche integriert.[4]

Sie selbst bemerkte jedoch, dass der Didaktiker gegen die Zündung der Halos war und sich dafür entschieden hatte, die Menschen mit der Hilfe des Erzeugers  in prometheanische Springer zu verwandeln und damit die Flood zu bekämpfen. Sie selbst hielt es jedoch für moralisch fragwürdig, die Menschen für den Erhalt der Aufgabe zu opfern. So entschied sie sich, den Didaktiker in ein Kryptum auf Requiem gefangen zu halten und fertigte ein digitales Ebenbild von sich selbst an. Sie sah vor, dass die Menschen später den Didaktiker finden und dieser den Menschen die Aufgabe lehrt.[3]

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist unbekannt, ob die Bibliothekarin wirklich tot ist. Nach einer Übertragung zu Folge blieb sie jedoch auf der Erde, als der Halo-Effekt einsetzte.[5] Der Mensch Chakas vermutete jedoch, dass sie immer noch irgendwo sei und lebe.[6]

Während des Reclaimer-Konflikts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem John-117 und später auch die UNSC Infinity auf Requiem notgelandet waren, sollte der Chief mithilfe der Gipsy Kompanie den Gravitationstrichter finden und neutralisieren, da dieser eine Flucht von Requiem unmöglich machte. Im Zuge dieser Ereignisse wurde der Chief vom Rest der Einheit getrennt und fand sich in einem Blutsvätergebäude wieder. Dort wurde er nach kurzer Zeit bewusstlos und traf nun in einer Art Traum/Vision die KI-Fragment der Bibliothekarin, welche ihm erklärte, was der Didaktiker vorhatte und das er aufgrund einiger einzigartigen, von ihr geplanten Gen-Sequenzen in ihm der einzige wäre, der den Didaktiker aufhalten könne. Nachdem diese Sequenzen von ihr aktiviert wurden, verschwand sie wieder aus Johns Bewusstsein und er erwachte wieder innerhalb des Gebäudes. Was danach mit dem KI-Fragment passierte, ist unklar, das UNSC versuchte jedoch, diese mittels der Kopernikus Basis zu finden.

Später, während der Requiem-Kampagne, fand die Allianz unter Führung von Jul 'Mdama den Schrein der Bibliothekarin, in welchem sie eben diese vermuteten. Ihre Bemühungen, diesen zu aktivieren, waren jedoch lange Zeit erfolglos. Erst der gefangen genommene Henry Glassman konnte den Schrein aktivieren, wobei sich dabei lediglich ein Schutzschild bildete, der Schrein jedoch weiterhin unerreichbar blieb. Als später Catherine Halsey durch einen Blitzüberfall prometheanischer Springer von der UNSC Infinity entführt wurde, schaffte sie es, den Schild wieder zu deaktivieren und den Schrein zu betreten. Dort traf sie das KI-Fragment der Bibliothekarin, welche ihr den Janusschlüssel übergab, der sie zu allen Auszeichnungen aller wichtigen Blutsväter Hinterlassenschaften führen würde. Den Janusschlüssel folgend, traf Halsey auf den Blutsväter-Megakomplex "Totale Aufzeichnung" nochmal auf das Künstliche Fragment der Bibliothekarin. Die Bibliothekarin eröffnete ihr den Plan, die Menschheit auf eine höhere evolutionäre Ebene zu erheben, zeigte ihr wo siech die Werkzeuge dazu befinden und dass es nun Halseys Aufgabe sei, die Menschheit dahin zu führen. Da aber Dr. Halsey den Freigabe-Test der Hüter-KI der "Totalen Aufzeichnung" umging, um schneller als die fragwürdige Konkurrenz zu sein, wurde Halsey der Janus-Schlüssel, trotz dem FAST bestandenen Tests, von der Hüter-KI abgenommen und der Zugang zum Portal, welches zu den von Bibliothekarin besagten Koordinaten führte, verwehrt.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.