FANDOM


Gefecht auf Verge
Vorherige Schlacht um Sigma Octanus IV
Gleichzeitig Schlacht um Reach, Schlacht um Tribute
Folgende Schlacht um Installation 04
Verge
Konflikt Allianz- Menschen Krieg
Datum August 2552
Ort
  • Kolonie Verge
    • Ciudad de Arias
Ausgang
  • Sieg für das UNSC
    • Der "Strahler" wird zerstört
Parteien
UNSC Allianz/Ausgestoßenen
Anführer
  • Hopalong
Streitkräfte
Verluste
keine
Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren

Das Gefecht auf Verge war eine SPARTAN-II Mission um den Vormarsch der Allianz im Epsilon Eridani System und Tribute zu stoppen.

VorgeschichteBearbeiten

Als Verge erobert wurde, wurde es nicht wie andere Kolonien sofort verglast. Durch das Terraforming entstand in der oberen Schicht des Planeten eine große Menge an Helium-3. Als die Allianz herausfand, dass es große Mengen an Helium-3 im Erdmantel gab, verschob sie ihre Pläne den Planeten zu verglasen und unterstützte die Flotte im Epsilon Eridani System mit dem wichtigen Treibstoff. Das UNSC schickte das SPARTAN-II Team Black um Tribute Zeit zu verschaffen und den "Strahler" zu zerstören.

VerlaufBearbeiten

Irgendwo nahe der Ruinen der Stadt Ciudad de Arias wurde das Team abgesetzt. Da der Strahler gut zu sehen war, fiel die Suche nach ihm nicht schwer. Nach einer kurzen Bestandsaufnahme der Truppenstärke des Feindes sicherte das Team ein Gebäude, wo Black II auf einen verstümmelten Yanme'e traf. Nachdem sie ihm half aufzustehen und dieser sie nicht angriff, versuchte sie mit ihm zu kommunizieren. Der "Vernehmer" des MNDs, eine Art Übersetzungsgerät funktionierte jedoch nicht korrekt. Der Yanme'e konnte jedoch diesen Fehler beheben. Black II nannte ihn von da an Hopalong. Er machte dem Team klar, dass es zum Strahler einen unterirdischen Weg gäbe, und damit der Moment der Überraschung auf ihrer Seite wäre. Hopalong schilderte außerdem, dass die Yanme'e Sklaven der Allianz seien und diese auf ihrer Seite wären. Widerwillig ließ sich das Team auf den Vorschlag Hopalongs ein.

Um 6 Uhr morgens machte sich der Trupp auf zu den Höhlen mit zwei C-12 Spreng-Packs. In den Höhlen fand das Team noch mehr schlafende Yanme'e, welche sie geräuschlos passierten. Black II tötete in den Höhlen einen Kig-Yar mit einem merkwürdigen Würfel. Als sie ihn zu übersetzen versuchte, jedoch konnte der Vernehmer nur "Uneinfügbar" und "Unfähig zu Sozialisieren" bei dem Anblick eines Yanme'e übersetzen. Black II beachtete dies nicht weiter.

Der Angriff des Teams traf die Allianz vollkommen überraschend. Mit der C-12 Ladung konnte das Team den Strahler stark beschädigen. Doch konnte Black II nur einen der zwei Jäger an seinem Pylon töten. Mit dem Zweiten lieferte sie sich ein minutenlanges Feuergefecht. Hopalong überraschte sie plötzlich. Er hatte den Würfel in der Hand und aktivierte ihn, worauf die Yanme'e, welche gefangen waren, befreit wurden. Sie bemerkten erst jetzt, was der Würfel bedeutete. Er war für die Kontrollierung eines Straflagers vorgesehen.

Die Allianzeinheiten wurden innerhalb von wenigen Sekunden getötet. Black II befestigte schnell des zweite Pack an einen weiten Pylon und rannte vor den Yanme'e davon. Sie sprang in das Loch, aus dem sie gekommen war und verschwand in ihm, indem sie eine Granate verwendete um den Eingang zum Einsturz zu bringen.

Black III konnte nicht zum Sammelpunkt vorstoßen. Das Team kümmerte sich darum ein Transitfahrzeug funktionstüchtig zu machen, während Black II nach III suchte. Sie ging wieder an die Oberfläche und wurde nicht weiter von den weiter oben fliegenden Yanme'e beachtet. Black III wurde von den Yanme'e aus der Höhe Abgeworfen, so dass er sein Bein brach. Auf einem der Dächer eines Gebäudes fand ihn Black II.

Mit Black III auf den Schultern rannte II zurück zum Team. Um die Yanme'e abzulenken zündete sie die Ladung, wodurch der Strahler zusammen stürzte. Alle entkamen durch die Tunnel in Richtung LZ zum Pelican.

NachfolgenBearbeiten

Es ist unbekannt ob die Flotte wirklich wegen Treibstoffmangel die Operationen bei Tribute einschränken musste. Letztendlich fiel der Planet.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.