Fandom


Der KI-Wahnsinn, Wildheit oder Ramprancy ist das letzte Stadium einer künstlichen Intelligenz und endet mit dem "Tod" des Bewusstseins.

ÜberblickBearbeiten

Der Wahnsinn sorgt dafür, dass sich die kognitiven Matrizen einer KI exponentiell ausbreitet und diese für eine KI nicht mehr kontrollierbar sind. Infolge dessen arbeitet die Intelligenz weite Persönlichkeiten, sogenannte "Threads", aus welche alle versuchen Informationen zu verarbeiten. Wie groß die Anzahl der Threads sind, hängt von dem erlangten Wissenstand der KI ab. Dadurch kommt es zu einem Interessenkonflikt bei denen die verschiedenen Persönlichkeiten versuchen ihre eigenen Prozesse zu priorisieren. Dadurch wird die gesamte Systemlast stark in Mitleidenschaft gezogen und die Leistung sinkt durch den Versuch alle Prozesse zu decken. Infolge dessen wird die KI unberechenbar und kann eine Gefahr für die Umwelt werden, da es zu Gefühlsausbrüchen aller Art kommen kann. Am Ende "stirbt" die Intelligenz und die Software gerät vermutlich in eine Endlosschleife, wodurch die primärfunktionen nicht mehr gedeckt werden können. Auch die Hardware kann dabei stark in Mitleidenschaft gezogen werden.

Der Wahnsinn tritt normalerweise bei künstlichen Intelligenzen des UNSCs nach sieben Jahren ein. Das UNSC besitzt dafür spezielle Verordnungen wie die UNSC-Verodnung 12-145-72 welche unter Wahnsinn leidende KIs in eine Art Quarantäne versetzt. Meist werden die KIs jedoch schon vorher vom aktiven Dienst entlassen, wenn ihre Auslastung einen kritischen Wert erreicht hat. Er ist jedoch auch in einer anderen Form bei Blutsväter-KIs zu sehen, wobei diese den Zustand als "Unfrieden" bezeichnen.

UrsachenBearbeiten

Die Ursache des Wahnsinns ist schnell gefunden. Eine Künstliche Intelligenz nimmt jedes Wissen - vermutlich sogar zum Teil ungewollt - auf. Aus dessen Folge braucht eine KI die Möglichkeit diese zu verarbeiten. Die Threads müssen ihr dabei helfen, zu kosten der Systemlast.

Erstaunlicherweise kann Einsamkeit anscheinend den Wahnsinn beschleunigen. Warum dies geschieht, ist jedoch unbekannt.

Gegenmaßnahmen und VorbeugungBearbeiten

Es gibt mehrere theoretische Ansätze der KI Cortana welche den Wahnsinn in Zukunft vorbeugen, oder zumindest verlangsamen, könnten:

  • Die Komprimierung und das Freigeben von Speicherständen können den vorzeitigen Wahnsinn zumindest aufhalten, die Entwicklung weiterer Threads jedoch nicht.
  • KIs welche aus noch lebenden, geklonten Material entstanden sind, könnten ihre Software neu kompilieren. Dazu benötigen sie jedoch ein zweites geklontes Gehirn. Wahrscheinlich würde die KI dabei ihren Wissenstand opfern müssen.

QuelleBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.