"Bei der Explosion dieser Nadeln entstehen Mikroschrapnelle. Davon haben wir vermutlich auch so einige im Körper."
– Fincher über die Explosivnadeln


Nadel 9.png

Die kristallinen Explosivnadeln sind eine Munitionsart die von den nadel-basierten Handfeuerwaffen derAllianz verwendet werden.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kristallinen Explosivnadeln sind eine spezielle Art der Munition für das Typ-31 Nadelgewehr und den Typ-33 Nadelwerfer. Beide feuern die purpurnen Kristalle ab, die chemisch aufgeladen sind[1]. Die Nadeln sind so scharf, dass sie mühelos auch schwere Panzerungen penetrieren können.[2]. Jedoch haben die Nadeln einige Probleme Energieschilde zu durchdringen. Oftmals prallen sie von diesen ab[3]

Sobald die Kristalle in eine feste Masse eingedrungen sind explodieren sie. Dabei kann bereits die Explosion einen Humanoiden zerreißen[4]. Sollte das Ziel dadurch nicht schon ausgeschaltet werden ist es höchst wahrscheinlich, dass es an den Folgen der Explosion stirbt, da diese Mikroschrapnelle der Kristallnadeln umherschleudert[5]. Diese sind dann immernoch so scharf, dass sie in die Haut eindringen und innere Organe schwer verletzen können.

Sollten die Nadeln ihr Ziel verfehlen sprengen sie sich automatisch nach einiger Zeit in die Luft, vermutlich um nicht unkontrolliert Schaden anzurichten.

Die Nadeln können von vielen harten Materialien wie Stein oder Metall abprallen.

Typen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt verschiedene Nadeltypen. Die Kleineren, die vom Typ-33 Nadelwerfer verwendet werden, und die Größeren, die vom Typ-31 Nadlegewehr verwendet werden.

Typ-33 Explosivnadeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nadel 2.jpg

Die Nadeln des Typ-33 Nadelwerfers sind kleiner und weniger schnell als die des Typ-31. Dafür sind sie konzipiert worden um das Ziel, bei Anvisierung, auch geringfügig zu verfolgen. Diese Eigenschaft geht wohl aber auf die Waffe als auf die Nadeln zurück. Der Lenkmunitionswerfer Typ-33 braucht ein organisches Ziel bloß mit sieben Nadeln in den, durch Energieschilde ungeschützten, Körper treffen damit die Nadeln explodieren. Die Mechanik dahinter ist unbekannt. Vielleicht sind die Nadeln irgendwie miteinander verbunden und explodieren deshalb zeitgleich sobald sieben von ihnen ein Ziel getroffen haben.[6]

Typ-31 Explosivnadeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nadel 8.jpg

Die Typ-33 Nadeln sind wesentlich größer und bedeutend schneller als die Typ-31 Nadeln. Ihre Durchschlagskraft ist auch wesentlich höher, was es ihnen erlaubt einen, durch ein Energieschild ungeschützten, Gegner wie einen Spartaner oder einen Sangheili mit einem Kopfschuss zu töten. Sollte die Waffenwirkung einzelner Nadeln nicht schon reichen ein Ziel auszuschalten benötigt es, gegen ein organisches Ziel, drei der Typ-31 Nadeln um eine Explosion hervorzurufen. Diese ist genauso tödlich wie die Gruppenexplosion der sieben Typ-33 Nadeln. Diese Nadeln sind ungelenkt.[7]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Explosion der Nadeln ist gegen beinahe alle Lebewesen sofort tödlich. Lediglich die Mgalekgolo können mehrere Explosionen aushalten.
  • Eventuell werden die Nadeln auf die gleiche Art und Weise verschossen wie die Plasmawaffen der Allianz, also durch ein Magnetfeld.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Halo 4 Seite Nachschub + Panzerung; Nadelwerfer
  2. Halo Legends Heimkehr
  3. Halo: Die Schlacht um Reach Prolog; Seite 9
  4. Halo: Die Invasion Kapitel 4; Seite 136
  5. Halo: Die Schlacht um Reach Kapitel 19; Seite 194
  6. Halo CE bis Halo: Reach
  7. Halo: Reach
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.