Fandom


Kryokammer 1
Eine Kryogenische Kammer ist eine spezielle technische Anlage, die Menschen und andere Humanoide in einen Kälteschlaf versetzen kann und dabei den Alterungsprozess unterbricht bzw. sehr stark verlangsamt. Diese Technik wird bei Langzeitflügen mit Raumschiffen verwendet. Die Kammern werden auch als "Kryogenische Röhren", "Kryokammern", "Cryo-Kammern", "Gefriertruhen" und "Kühlschränke" bezeichnet.

ÜbersichtBearbeiten

Der Begriff Kryo leitet sich vom altgriechischen "krýos" ab, was etwa "Kälte" bedeutet. Dies beschreibt grundlegend die Methode der kryogenischen Kammern. Sie versetzen einen Menschen in eine kryonische Stasis, in der er alle körperlichen Aktivitäten komplett einstellt. Der Sinn dahinter ist, Personen über einen langen Zeitraum zu beherbergen, ohne dass sie altern. Die meisten Raumschiffe der United Nations Space Command Navy sowie zivile Raumschiffe sind mit diesen Kammern ausgestattet, um interstellare Reisen absolvieren zu können, die nicht selten viele Jahre in Anspruch nehmen. Oft sind diese Kammern zu "Schlafsälen" zusammengefasst. Am häufigsten nutzen Angehörige der Streitkräfte die Kryokammern, da sie nicht selten interstellare Reisen absolvieren.

GeschichteBearbeiten

Die Idee der technischen Kryostase existiert schon seit Mitte des 20. Jahrhunderts, als die Menschen erstmals über Langstreckenflüge mit Raumschiffen nachdachten. Um die enormen Distanzen zu überwinden hätte man, aufgrund langsamer Antriebe, Jahre, Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte gebraucht, um nächstliegende Himmelskörper zu erreichen, was einer praktischen Anwendung entgegenstand.
Wissentschaftler versuchten sich das Prinzip des natürlichen Einfrierens, das biologisches Material fast unbeschadet konservieren kann, zunutze zu machen, um auch Menschen über lange Zeit zu erhalten, ohne dass diese altern.
Die praktische Anwendung fand bereits zur Jahrtausendwende statt, jedoch nur im geringen Umfang. So wurden oftmals nur einzelne Körperteile, wie zum Beispiel Gehirne, Verstorbener eingefroren, um sie zu konservieren. Viele Jahre war das Gebiet der Kryonik auf den zivilen Gebrauch beschränkt. Die Idee, lebende Menschen in Kälteschlaf zu versetzen und nach belieben wieder zu beleben, kam erst mit der Erforschung des Sonnensystems und nahegelegener Sternensysteme wieder auf.
Wann genau das erste Mal ein Mensch erfolgreich eingefroren und wieder aufgetaut wurde, ist nicht bekannt, jedoch nutze das UNSC diese Methode bald schon auf vielen Raumschiffen. Bis zum 26. Jahrhundert war die Technik so verbreitet, dass fast jeder Mensch, der von Sternensystem zu Sternensystem reisen wollte, sich in den kryogenischen Schlaf versetzte.
Noch immer ist der Kryo-Schlaf notwendig, um große Distanzen zu bewältigen.

TechnikBearbeiten

Die technischen Details hinter den kryogenischen Kammern sind, obwohl die Kammern sehr verbreitet sind, noch immer nicht ganz klar. Zum Beispiel ist nicht sicher, wie lange sich Menschen in Kryostasis aufhalten können. Zudem gibt es unterschiedliche Modelle der Kammern und verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.
Soldaten des UNSC werden schon während ihrer Grundausbildung an den Kryokammern trainiert, damit die Nebenwirkungen nach dem Erwachen im Einsatz leichter fallen.

VorbereitungBearbeiten

Um den Prozess der Kryostase einzuleiten, muss jede Person ein Gefriermittel aufnehmen, das sich Cytoprethalin nennt. Dieses Mittel sorgt dafür, dass die körpereigene Zellen von Eiskristallen nicht geschädigt werden. Zudem sorgt es dafür, dass sich in den Lungen eine Bronchialflüssigkeit bildet, die die Lungen schützen. Das Cytoprethalin wird in der Regel über eine Injektion aufgenommen.
Normalerweise steigen Nutzer mit einem speziellen Anzug in eine kryogenische Kammer, jedoch scheint dieser nicht nötig zu sein. Die UNSC Navy nutzt oftmals Modelle, bei denen die Personen nackt eintreten und in Stase versetzt werden. Es gibt jedoch auch Nutzer, wie zum Beispiel die Spartaner der 2. Generation, die gelegentlich mit ihren kompletten Rüstungen eingefroren wurden.

ErwachenBearbeiten

Das Erwachen aus der Stase verläuft relativ schnell. Die Kältekammer erhöht die Temperatur und leitet die Wiederbelebung ein. Das äußere Schott öffnet sich automatisch und der Nutzer erwacht. Da sich in seinen Lungen noch immer die Bronchialflüssigkeit befindet, leidet er kurz nach Erwachen an Atemnot, solange bis er die Flüssigkeit erbrochen hat. Einige Symptome des Erwachens sind unter anderem Schwindel, Übelkeit und Orientierungslosigkeit.
Es ist nicht ganz klar, ob der Kryo-Schlaf bei den Spartanern anders funktioniert, da die Elitesoldaten im Grunde sofort Einsatzbereit sind, nachdem sie Erwachen. Es gibt Fälle, in denen kein Erbrechen der Bronchialflüssigkeit vernommen wurde. Eventuell wird diese in den Anzug ausgeschieden oder es wird gar keine Flüssigkeit in den Lungen gelagert.

KryokammerBearbeiten

Das UNSC verwendet viele unterschiedliche Ausführungen der Kammern. Das verbreitetste Merkmal ist jedoch, dass das Außenschott ein Sichtfenster aufweist. Jede Kryokammer verfügt über medizinische Sensoren, die den Schlaf des Nutzers überwachen. Scheinbar sind viele Kammern programierbar, um den Kryo-Schlaf zu regulieren. An Bord größerer Schiffe haben jedoch auch Kryo-Techniker oder gar KI's die Kontrolle über die Kammern. Die Schotten können im Notfall auch explosionsartig geöffnet werden, um den Nutzer schneller frei zu lassen.

Nebenwirkung und RisikenBearbeiten

Zwar ist der Kryo-Schlaf eine vergleichsweise sichere Angelegenheit, jedoch kommt es bei einigen Personen zu Nebenwirkungen. So ist das Cytoprethalin nicht für Jedermann verträglich. Etwa ein Mensch unter 50.000 reagiert allergisch auf das Mittel. Bei allergischen Reaktion bilden sich sogenannte "Cryo-Blasen", die große Teile des Körpers bedecken können. Dies geht mit starken Schmerzen und einem Brennen in den Lungen einher. Zudem fällt das Aufwachen aus dem Kryo-Schlaf sehr schwer.
Ein weiterer Risikofaktor ist, dass Personen im Kryoschlaf keinerlei Kontrolle über ihr Bewusstsein haben. Sollten technische System ausfallen wäre der Nutzer im schlimmsten Fall in den Kryo-Kammern gefangen.

TriviaBearbeiten

  • John-117, der 2553 an Bord der Forward Unto Dawn in Kryo-Schlaf versetzt wurde, wachte 2557 mit einer modifizierten Version seiner Rüstung auf. Cortana änderte während seiner Schlafphase mittels Nanotechnologie seine Rüstung grundlegend.
  • Aufgrund der wesentlich besseren Antriebe nutzte die Allianz wahrscheinlich keine Kryostasis. Auch die Blutsväter nutzten diese Technologie nicht mehr, jedoch wurden bei ihnen andere Methoden der Stase genutzt wurden.
  • Der Xbox Live Avatar kann mit einer Cry-Röhre ausgestattet werden.

GalerieBearbeiten

QuellenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.