FANDOM


"Wenn wir die Blutsväter warnen...?"
"Wenn wir sie warnen, hat die Flood Zeit, sich auszubreiten. Wir haben keine andere Wahl...Säubert den Planeten."
– Der Herr der Admiräle zu einem Offizier


Menschen - Blutsväter - Flood Krieg
Vorherige Kradal-Konflikte
Folgende
Menschen Flood Krieg
Beginn 110000 v. Chr. Ende109000 v. Chr.
Ort Im Orionarm der Milchstraße
Auslösehandlung Stetig wachsende Anzahl an mutierende Lebensformen
Ausgang
  • Menschen - San 'Shyuum Allianz löst sich auf
  • Flood ziehen sich an den Rand der Milchstraße zurück
  • Blutsväter werden entscheidend geschwächt
    • Die Erbauer-Klasse übernimmt die Führung der Ökumene
Parteien
Menschen - San 'Shyuum Allianz Flood Ökumene
Anführer
Vermutlich Graveminds Didaktiker
Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren

Der Menschen - Blutsväter - Flood Krieg war ein Konflikt zwischen der Menschen - San 'Shyuum Allianz, den Blutsvätern und der Flood.[1]

VorgeschichteBearbeiten

Ein unbekanntes Raumschiff aus den Magellanschen Wolken ist auf einer Kolonie der Menschen abgestürzt. In ihm befanden sich Behälter, die eine Art Pulver beinhalteten, welches daraufhin an mehreren Lebensformen angewand wurde, um herrauszufinden, welche Wirkung das Pulver auf den Körper der jeweiligen Lebensformen hat.[2]

Bei den behandelten Pheru änderte sich nach einiger Zeit die Psyche so, dass sie klüger und zutraulicher wurden. So beschlossen die Menschen 1/3 der Pherus mit den Pulver zu behandeln. Nach einigen Generationen änderte sich die Gene der Pheru insofern, dass sie weicheres Fell bekamen. Die Genveränderte Form der Pheru sprach die San 'Shyuum besonders gut an und so kreuzten sie die veränderten Form der Pheru mit den Unbehandelten. Die Nachkommen der gekreuzten Arten entwickelten sich zur Vorform der Flood, indem ihnen flexible Ranken aus dem Körper wuchsen und sie zunehmend aggressiver wurden.[2]

Die Allianz versuchte dann die neue agressive Art auszurotten und die unmutierten Exemplare zurück auf Faun Hakkor zubringen. Doch bei den Menschen, die von den Pheru gebissen worden waren oder ihr Fleisch verzehrt hatten, entwickelten sich Tumore, die sie zur Flood mutieren ließen.[2]

KriegBearbeiten

Die Menschen und San 'Shyuum mussten der stetig wachsenden Zahl der Flood zurückweichen und zogen sich zum Teil in das Blutsvätergebiet zurück, von wo aus sie die Flood bekämpften.[2] Auch griffen immer mehr Flood auf die Gebiete der Blutsväter über, wodurch die Menschen ganze Welten zerstörten, um die Flood einzudämmen.[3] Die Menschen hatten Siedlungen und Außenposten der Blutsväter 50 Jahre lang angegriffen und sind dabei weit in deren Gebiet vorgestoßen. Die Blutsväter führten jedoch einen vernichtenden Gegenschlag durch.[4] Dabei zeigte sich jedoch, dass die Menschen anscheinend die Angriffe wegen der Flood ausgeführt hatten. Aus diesem Grund wurde der Erzeuger entwickelt, um bei infizierten Personen dessen Geist von ihrem Körper zu trennen und in neue Körper zu pflanzen. Dies schlug jedoch fehl, da die Personen in den Wahnsinn getrieben wurden.[5]

Während des Krieges hatten die Menschen und die San 'Shyuum eine Allianz gegen die Blutsväter gegründet. Sie hatten deren Technologien ausgetauscht und konnten somit bessere und für die Prometheaner gefährliche Waffen herstellen.[6] Auch die Erbauer waren am Krieg beteiligt und produzierten Schiffe und Waffen für die Krieger-Diener. Dadurch gewannen diese immer mehr an politischen Einfluss. Der Didaktiker fand bei seinen Feldzügen nur sporadisch Flood-Welten, jedoch brannte er sie sofort mit allen zu Verfügung stehenden Mitteln nieder. Er ging jedoch nicht davon aus, dass solche unsystematische Auslöschung gegen diese helfen würde. Die Lebensforscher berechneten daraufhin, wie schnell die Flood die Milchstraße überrennen könnte und kam dabei auf erschreckende wenige Jahrhunderte.[7]

Die Wissenschaftler der Menschen haben nach einiger Zeit ein Gegenmittel gegen den Flooderreger gefunden und so verabreichten sie das Mittel 1/3 der Menschheit, die sie an die Flood verfütterten.[6] Die Flood wussten in diesem Moment, dass der Zeitpunkt gekommen war, den Blutsväter vorzugaukeln, dass die Menschen ein Heilmittel gefunden haben und zogen sich zurück.[8]

Nach dem Rückzug der Flood organisierten sich die Menschen neu und behinderten den Vormarsch der Blutsväter immer stärker. Nichtsdestotrotz waren die Menschen zu stark geschwächt, um sich noch weiter gegen die Truppen des Didaktikers zu wehren. Der Krieg hatte auf jedem menschlichen Planeten stattgefunden, wo sich ihre Militärbasen befanden. Die Schlacht um Charum Hakkor stellte die letzte Schlacht der Menschen dar und vernichtete den Großteil des Militärs, nach 50 Jahren Belagerung, endgültig.[6] Nach der Schlacht zogen sich die letzten Überlebenden der Menschen in das System des Großen Tigers zurück, wo sie während der Schlacht um den Großen Tiger einen letzten kläglichen Versuch unternommen hatten, den Krieg zugunsten ihrer Seite zu entscheiden.

FolgenBearbeiten

Als die Allianz geschlagen wurde, boten die Blutsväter an, sich zu ergeben und Gnade walten zu lassen. Die San 'Shyuum nahmen das Angebot an, wodurch deren Kolonien aufgelöst und deren Schiffe zerstört wurden. Sie wurden auf ihrem Hauptplaneten Janjur Qom unter Quarantäne gestellt und durften keinen Kontakt mit den Menschen aufnehmen. Die Menschen hingegen lehnten das Angebot ab und sollten ausgelöscht werden. Jedoch konnte der Bibliothekar mehrere Menschen retten und auf Erde-Tyrene neu ansiedeln.

Die Erbauer konnten ihre Machtbasis in der Ökumene festigen. Viele Krieger-Diener gingen in den Dienst der Erbauer als Sicherheitstruppen. Jene, welche sich wehrten, und wichtige politische Ämter inne hatten, wurden von Juristikaren vorsätzlich verfolgt und festgenommen.[9] Um Panik zu vermeiden, wurde die Existenz und der drohende neue Krieg gegen die Flood verschleiert.[10] Auch der Didaktiker verlor immer mehr Zustimmung im Rat. Grund hierfür war die Entwicklung der Halos, welche er ablehnte. Er verlor endgültig seinen Einfluss als der Oberste Erbauer Faber die Halos modifizierte, um Lebewesen darauf zu bewahren. Damit waren die Vorteile der nachhaltigeren Schildwelt-Strategie des Didaktikers obsolet.[11]

Die Flood hatten damit ihr Ziel erreicht. Die Menschen wurden nicht vernichtet da angenommen wurde, dass sie ein Heilmittel besaßen.[8] Sie hielten nach dem Krieg noch tausende von Welten, welche am Rand der Milchstraße befanden.[7]

QuelleBearbeiten

  1. Halo: Silentium
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Halo: Kryptum
  3. Halo 4 Terminals
  4. Halo: Kryptum Seite 116
  5. Halo: Silentium Seite 38
  6. 6,0 6,1 6,2 Halo: Kryptum Seite 122
  7. 7,0 7,1 Halo: Silentium Seite 34
  8. 8,0 8,1 Halo: Silentium Seite 164
  9. Halo: Silentium Seite 45
  10. Halo: Silentium Seite 39
  11. Halo: Silentium Seite 41
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.