Fandom


Minister der Ätiologie
Minister der Ätiologie
Biographische Informationen
Spezies San 'Shyuum
Heimatwelt unbekannt
Todesdatum
  • 20.-25.September 2552
Ära Allianz- Menschen Krieg
Physische Informationen
Geschlecht Männlich
Augenfarbe Braun
Militärische Informationen
Zugehörigkeit Allianz
Rang Minister
Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren


Der Minister der Ätiologie war als Legat auf der Unendlicher Beistand stationiert, als diese von der Flood überrannt wurde.

Biographie Bearbeiten

Der Minister der Ätiologie arbeitete als Legat für das Ministerium der Ätiologie - einem Fachbereich, der sich mit den Ursachen von Krankheiten befasst - auf der Unendlicher Beistand, einem Unterstützungsschiff in der Flotte der speziellen Gerechtigkeit. Was genau seine Tätigkeit auf dem Unterstützungsschiff war, bleibt ungeklärt, vermutlich war es jedoch Forschung an den vorhandenen Lebensformen an Bord, oder lediglich die Überwachung des Jagdreservats, was Hygiene oder eingeschleppte Krankheiten betrifft, da die Beutetiere möglicherweise auch zum Verzehr bereitstanden und damit zur Versorgung der Flotte gehörten, weshalb das Schiff auch einen beträchtlichen Wert für diese darstellte.

Als die Unendlicher Beistand von der Flood geentert wurde, begab sich der Legat unverzüglich in einen Panikraum nahe der Hydroponikkammer, den er mangels eines Sicherheitsbereiches auf dem Schiff eigens einbauen ließ und von dem nur er wusste. Dort hatte er sich verschanzt und alle Hauptsysteme des Schiffs gesperrt, um zu verhindern, dass die Flood die Kontrolle übernimmt und durch die Slipspaceantriebe zu anderen Schiffen und Habitaten der Allianz gelangt, die sie infizieren könnte. Während der Legat hier auf Hilfe wartete, studierte er die Flood und ihr Verhalten eingehend vom seinen Monitoren aus.

Als Hilfe schließlich in Form eines Teams Special Operations, bestehend aus dem Commander Rtas 'Vadumee und einigen Sangheili und Unggoy die Unendlicher Beistand erreichte, weigerte sich der Legat diesen Zugriff auf die Hauptsysteme des Schiffes zu gewähren, um die Selbstzerstörung zu aktivieren, da er befürchtete, das Special Operations-Team könnte bereits infiziert sein und beim Erlangen der Kontrolle über das Schiff weitere Welten befallen. Erst als dem Legaten vom Lazarett aus bestätigt wurde, dass keiner von Rtas’ Männern infiziert war, gewährte er ihnen Eintritt in den Panikraum, wo er den Commander über die Geschehnisse an Bord und die Flood aufklärte.

Als Rtas und der Legat zu dem Schluss kamen, dass die Unendlicher Beistand verloren war und zerstört werden musste, um ein Entkommen der Flood zu verhindern, blieb ihnen nur die Flucht. Als der Commander dann anordnete, dass Subcommander Bero ’Kusovai zusammen mit drei Sangheili und den überlebenden Unggoy den Legaten zum Hangar der Unendlicher Beistand eskortieren sollte, wo diese den Phantom Glorreicher Vorstoß mit den Plasmageschützen auf sich aufmerksam machen sollten, um damit nach fünf Minuten notfalls auch ohne Rtas und seine restlichen Sangheili zu starten, welche sich zum Maschinenraum durchschlagen sollten, um von dort aus einen Slipspacesprung in die nächste Sonne zu programmieren um das Schiff zu vernichten, kam es zum Streit. Der Legat protestierte, dass seine Sicherheit Vorrang habe und es daher unsinnig sei das Special Operations-Team und seine Schlagkraft zu halbieren, da die anwesende Allianzflotte die Zerstörung des Schiffes aus sicherer Entfernung vornehmen könne. Allerdings war Rtas der Ansicht, dass die Maßnahmen durch die Flotte zu lange dauern würden, bis man diese informiert und in Schussposition gebracht hätte, da die Flood seit der Infizierung eines seiner Sangheili aus dem Team viel intelligenter als zuvor handelte und sich im Maschinenraum verschanzt hatte, um den Slipspacesprung manuell zu berechnen, weshalb es nur eine Frage der Zeit sei, bis sie die Sicherheitsprotokolle des Legaten umgangen hätten und fliehen konnten. Rtas machte klar, dass die Sicherheit der Allianz weit über der des Ministers stand und er diesen sogar töten und es aussehen lassen würde, als sei er der Flood zum Opfer gefallen, sollte der Legat sich nicht seiner Order fügen und ihm dessen Kontrollcodes übergeben. Durch die Androhung von Gewalt und seinen Tod, fügte sich der Legat schließlich, was letztendlich sicherlich auch damit zu tun hat, dass Rtas ihn brutal zu Boden warf, um den Ernst seiner Drohung zu bekräftigen.

Minister der Kausalforschung Floodform

Der von der Flood infizierte Minister der Ätiologie, wie er als Teil des Protograveminds versucht Rtas ’Vadumee aufzuhalten.

Es ist unklar, was genau mit dem Legaten geschah, nachdem sich dieser mit Bero und seinen Männern zum Hangar begab, fest steht aber, dass sie von der Flood angegriffen und überwältigt wurden, so dass der Legat mitsamt seiner Eskorte umkam. Der infizierte Legat wurde der Biomasse des sich entwickelnden Protograveminds auf der Unendlicher Beistand hinzugefügt, wodurch sich dessen Wissen über die Allianz enorm erweiterte und er dem letzten Überlebenden an Bord, Rtas, den durch Floodsporen infizierten ’Kusovai auf den Hals hetzte. Jedoch besiegte Rtas diesen mit Müh und Not und berechnete einen Slipspacesprung in die Nächste Sonne, so dass der Legat endgültig vernichtet wurde.

Charakter Bearbeiten

Der Legat wies trotz seines Zuständigkeitsbereiches als Minister für die Forschung von Krankheitsursachen ein breites Allgemeinwissen über die alten Heiligen Schriften der Allianz auf, in dessen religiösen Texten von der Flood berichtet wurde, so dass er die Streitkräfte, die die Unendlicher Beistand gekapert hatten, schnell als die Flood identifizieren und Sicherheitsvorkehrungen treffen konnte, wobei ihm seine medizinischen Kenntnisse und wissenschaftliche Ausbildung enorm dabei halfen die Flood aus seinem Versteck heraus zu beobachten, zu studieren und zu analysieren.

Der Legat verhielt sich äußerst ruhig, rational und gefasst gegenüber der Besetzung der Unendlicher Beistand durch die Flood und ließ nie Zeichen der Hysterie oder religiöser Euphorie aufkommen. Insgesamt kann man sagen, dass er sich äußerst vorbildlich gegenüber der Kontaminierung durch die Flood verhalten hat. Allerdings bemerkt man, dass er letztendlich auch nicht in einem ganz unerheblichen Maße um sein eigenes Überleben besorgt und bereit war, den Tod von Rtas’ Männern in Kauf zu nehmen, nur um sicherzugehen, dass die Flood ihn nicht infizieren könnten. Am stärksten wird sein Selbsterhaltungstrieb ersichtlich, als er verlangt, dass alle Mitglieder des Special Operations-Teams ihn eskortieren sollten. Allerdings war er auch einsichtig genug sich Rtas zu fügen und das Risiko in Kauf zu nehmen, welches ihn letztendlich das Leben kostete, anstatt gegen Rtas’ Anordnungen zu pochen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.