FANDOM


"Nach all dem, was sie durchgemacht haben, um Jericho Seven zu retten, schulden wir ihnen das wohl."
– UNSC Captain de Blanc über die Bitte von John-117 die Verglasung mit anzusehen.
Schlacht um Jericho VII
Vorherige Schlacht um Schild 0459
Folgende Schlacht um Charybdis IX, Operation: PROMETHEUS
Konflikt Allianz- Menschen Krieg
Datum 10. Februar 2535 - 12. Ferbuar 2535
Ort
  • Lampda-Serpentis-System
    • Standartorbit von Jericho VII
    • Oberfläche von Jericho VII
Ausgang Jericho VII wird verglast
Parteien
UNSC Allianz
Anführer
UNSC Captain de Blanc Unbekannt
Streitkräfte
Verluste
  • Unbekannt
    • Verluste im Orbit
    • Hohe Verluste am Boden
Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren

Die Schlacht um Jericho VII war ein Schlacht zwischen dem UNSC und dem Allianz Imperium, in deren Zuge der Planet Jericho VII aufgrund des Sieges der Allianz verglast wurde.

VerlaufBearbeiten

"Wir sind zu viert und da sind tausende von ihnen? Hm, die Chancen stehen schlecht für die kleinen Kerle"
– Blau-Zwei zu John-117 über die Rückendeckung der Allianz

Das 105. Drop Jet Platoon lieferte sich im Zuge der Schlacht um Jericho VII einen heftigen kampf mit einigen Unggoy Truppen und wurde dabei geradezu abgeschlachtet. Vermutlich wurden gerade aufgrund der Überzahl an Gegnern die Spartaner in die Schlacht geschickt.

Denn während der Schlacht wurde das Team Blau eingesetzt, um die Rückendeckung der Bodentruppen des Allianz Imperiums, welche fast nur aus Unggoy bestanden, aus der Reserve zu locken. Damit wollten sie genug Verwirrung erreichen damit ein SPARTAN-II Team, nämlich Team Rot, durch die Reihen der Allianz schlüpfen konnte und in mitten des feindlichen Zentrums eine Havok-Nuklearwaffe platzierte. Wenn das nächste Schiff der Allianz zum Landen ansetzen würde, um Truppen zu entladen, müsste es seine Schilde deaktivieren woraufhin dann die Nuklearwaffe gezündet werden würde.

Um die Unggoy zum Angriff zu bewegen begann Blau-Zwei, also Kelly-087, damit vier Typ-52 Plasmakanonen zu zerstören und so den Rest der Einheiten mürbe zu machen, während Blau-Vier einen Sprengsatz vorbereitete und Blau-Drei und Fünf John folgen sollten. Nachdem die Geschütze zerstört waren, begannen Blau-Drei, Blau-Fünf und John damit auf die Unggoy zu feuern, mussten sich aber zurückziehen als die Unggoy herrausfanden von wo sie angegriffen wurden und damit begannen eine Gegenoffensive einzuleiten. Nachdem sich die Spartaner weitgenug zurückgezogen hatten, zündete Blau-Vier einen Sprengsatz der sich mitten unter den Unggoy befand und dezimierte so ihre Reihen radikal.

Nachdem die Unggoy größtenteils keine Gefahr mehr darstellten traf die Luftunterstützung der Allianz, in Form von fünf Typ-26 Banshees, ein. Nachdem John erkannte, dass sein Team mit ihren gewöhnlichen Waffen nichts gegen die Banshees ausrichten konnten, leitete er das Theta-Manöver ein. Bei diesem Manöver sprangen die drei Spartaner über die Klippe eines Berges, während John-117 einige Stahlfässer, die mit Napalm, leeren Magazinen und Schredderhülsen gefüllt waren, zündete und so die Banshees schwer beschädigte, waraufhin diese im Ozean abstürzten.

Im Anschluss an die Zerstörung der Banshees funkte Team Blau den führenden Kommandanten im System an, Captain de Blanc. Dieser erklärte den Spartanern, dass sie sich so schnell wie möglich zum Evakuierungspunkt begeben sollen da sich das UNSC beim Kampf im Orbit schlecht hielt. Nachdem die Spartaner auf dem UNSC Zerstörer Resolute ankammen erklärte de Blanc dem Kommandaten der Spartaner, John-117, dass man das System wegen dem drohenden orbitalen Bombardement verlassen müsse. John bat den Captain nur darum die Verglassung mit ansehen zu dürfen, was der Captain auch gestattete. Der Spartaner beobachtete die Verglassung eine Stunde lang, erst dann verließ die Resolute das System.

QuelleBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.